FAQs

Frage

2015-Wer soll das eigentlich bezahlen?

Antwort

Für die zuwendungsfähigen Gesamtkosten (s. o.) liegt seit Juni 2012 eine Förderzusage des Landes SH in Höhe von 75 %, zusätzlich eine Förderzusage vom Bund nach dem KAG über 5 % vor. Diese Zusagen sind lt. Bauamtsleiter Stieghorst dynamisch und passen sich bei fester prozentualer Zuwendung an steigende Baukosten an. Im Ergebnis kann Pinneberg danach also eine Zuwendung in Höhe von 20,742 Mio. € vom Land und 1,936 Mio. € vom Bund erwarten, gesamt also 22,678 Mio. €.

Der Anteil der Stadt Pinneberg an den Gesamtbaukosten (s. o.) beträgt demnach noch 10,979 Mio. €, wovon bereits in den vergangenen Jahren für Grunderwerb und Planungskosten etwa 5 Mio. € investiert worden sind. Weiterhin müssen noch die Anliegerkosten in Höhe von 834 T€ von der Restsumme abgezogen werden. Damit verbleiben für die Stadt Pinneberg aktuell (Nov. 2014) noch 5,145 Mio. € Restbelastung, verteilt über die Jahre bis 2018.

Anm.: Alle Zahlenangaben sind ohne Gewähr und beruhen auf Aussagen seitens der Stadtverwaltung und der Ortspolitik. Eine konkrete Aufstellung zu einzelnen Kostenstellen und deren präzise Zuwendungsfähigkeit gibt es nicht, da diese letztlich auch vom Ausschreibungsergebnis abhängig sind.

Wer ist online

0 registrierte Benutzer und 4 Gäste online.

Noch nicht registriert oder angemeldet.