Presse - Teil 2

[ Fortsetzung von Teil 1 ]


Am 11. Dezember 2015 war es endlich so weit: Der erste Spatenstich zum Baubeginn der Westumgehung wurde vor interessiertem Publikum und zahlreichen Medienvertretern durchgeführt.

So berichtete das Pinneberger Tageblatt in seiner Ausgabe vom 12. Dezember über dieses Ereignis unter folgender Überschrift: Spatenstich im Blitzlichtgewitter

In der Beilage für den Kreis Pinneberg beim Hamburger Abendblatt titelte der Redakteur A. Daebeler seinen Bericht mit "Startschuss für die Westumgehung". Er zitiert die Bürgermeisterin Urte Steinberg in ihrer Kommentierung dieses Schlusspunktes der langjährigen Debatte wie folgt (Zitat:) "Alle Argumente wurden ausgetauscht. Jede Stimme wurde gehört, jeder Einwand geprüft. Aus allen erdenklichen rechtlichen, ökologischen, ökonomischen und finanziellen Blickwinkeln wurde der Bau der Westumgehung betrachtet, bis wir schließlich zu dieser demokratisch und rechtlich einwandfreien Lösung und Entscheidung gekommen sind." (Zitatende).

Auch im Schleswig-Holstein-Magazin des NDR gab es am 11. Dezember um 19:30 Uhr einen zweieinhalb-minütiger Bericht über dieses Ereignis in Pinneberg.

Auf der Internet-Seite "mein kreis-pi" wird ebenfalls über dieses Ereignis berichtet:"Kurze" Planungszeit in Pinneberg


Über die Darstellung des Baufortschritts der Westumgehung während der jüngsten Sitzung des Ausschusses Stadtentwicklung berichtete das Pinneberger Tageblatt in seiner Ausgabe vom 10. Dezember 2015. Die Überschrift lautete Alles im Zeitplan bei der Westumgehung


Das Hamburger Abendblatt titelte seinen Bericht über die Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses in der Beilage des Kreises Pinneberg am 10. Dezember 2015 "Westumgehung - archäologische Schätze vermutet". Besonders der Trassenbereich zwischen der Elmshorner Straße und dem Ossenpadd wird nun Ziel von Probegrabungen und -untersuchungen, ob hier Menschen vor vielen Jahren historische Spuren hinterlassen haben. Woher allerdings dieser Hinweis auf mögliche Funde gegenüber dem Landesamt für Archäologie kommt, blieb in dem Artikel offen!


Auch im Pinneberger Tageblatt vom 04. Dezember 2015 erschien nun der Hinweis, dass der erste Spatenstich unmittelbar bevorsteht. Textzitat: "Westumgehung: Am 11. Dezember Spatenstich. Der Termin für den ersten Spatenstich und gleichzeitigen Baubeginn der Pinneberger Westumgehung steht fest: Freitag, 11. Dezember, 10 Uhr. Das teilte Bürgermeisterin Urte Steinberg (parteilos) im Hauptausschuss am Mittwochabend mit."


In seiner Beilage für den Kreis Pinneberg berichtete das Hamburger Abendblatt am 30.11.2015 über die Aussage der Bürgermeisterin der Stadt Pinneberg in der letzten Ratsversammlung, dass der offizielle erste Spatenstich für den Baubeginn der Westumgehung noch in diesem Jahr erfolgen soll: am 11. Dezember!


Dem Vorwurf der Krötenvernichtung durch eine neue Straße trat unsere BI Westumgehung am 08. August 2015 - ebenfalls im Pinneberger Tageblatt - mit dem Artikel Gegner sollen nicht mehr nachtreten entschieden entgegen.


Im Pinneberger Tageblatt vom 07. August 2015 meldeten sich wieder einmal die Gegner der Westumgehung zu Wort, indem sie auf Das Verschwinden der Kröten entlang der künftigen Trasse aufmerksam machten. Ursächlich dafür seien die vorbereitenden Geländemaßnahmen für die Westumgehung.


Am 05. August 2015 berichtete der Wirtschaftsförderer der Stadt Pinneberg, Herr Krappa, in einem Interview des Pinneberger Tageblatts über die Auswirkungen der Gewerbesteuern auf die Finanzen der Stadt. Deutlich war seine Fürsprache für einen schnellen Bau der Westumgehung. Den Artikel finden Sie hier: Weniger Gewerbesteuern - Pinneberg braucht mehr Ansiedlungen.


Hamburger Abendblatt, Beilage Kreis Pinneberg, 25.7.2015 in einem längeren Artikel von Andreas Daebeler

Pinneberger Westumgehung: Für diese Initiative schließt sich der Kreis über die Entstehung der Initiatve "Pinneberger Westumgehung-jetzt"


In der Ratsversammlung der Stadt Pinneberg am 16.Juli 2015 informierte Bürgermeisterin Urte Steinberg den aktuellen Sachstand der Pinneberger die Westumgehung

Zitat: Die Arbeiten für die Westumgehung gehen voran: Am Montag, 20. Juli, werde mit der Absenkung der Oberleitungen der Bahn begonnen, die für das Brückenbauwerk der Westumgehung über die Bahntrasse in Höhe Siemensstraße/Ziegeleistraße notwendig sei. Außer der Absenkung der Oberleitungen laufen auch die weiteren Arbeiten planmäßig. „Aktuell erfolgen die Ausschreibungen für die Erd- und Straßenarbeiten. Ich gehe davon aus, dass der Baustart im Herbst 2015 stattfinden wird.“ Zitatende

Den vollständigen Artikel im Pinneberger Tageblatt vom 17. Juli 2015 lesen Sie hier: Westumgehung:Alles im Zeitplan.

Das Hamburger Abendblatt, Beilage Kreis Pinneberg, berichtete am 17. Juli 2015 in dem kürzeren Artikel von Andreas Daebeler Westumgehung: Bahn senkt nachts die Stromleitung ab über aktuellen Sachstand der Westumgehung Pinneberg.


Page 1 / 3 (1 - 1 of 3 Total) Next Page Last Page

Wer ist online

0 registrierte Benutzer und 10 Gäste online.

Noch nicht registriert oder angemeldet.